Jeden Tag einen Regenbogen essen

Unser Credo: „Natürlich Bunt ist gesund“! Denn die Natur hat sich etwas dabei gedacht, den verschiedenen Obst- und Gemüsesorten so viele verschiedene Farben zu geben. Jede Farbe steht in der Natur für einen anderen Inhaltsstoff, der unterschiedliche Funktionen erfüllt – und zwar sowohl in der Pflanze, als auch in unserem Organismus. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt den Verzehr von 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag (1 Portion entspricht einer Hand voll). Im Idealfall sollte man möglichst viele verschiedene frische Obst- und Gemüsesorten zu sich nehmen, um auf diese Weise von den vielen unterschiedlichen, gesunden Inhaltsstoffen, die in Obst und Gemüse stecken, profitieren zu können.

Genau das ist auch die Idee hinter „Eat a Rainbow“ – ernähre Dich bunt, denn das ist gut für Dich! Mit unseren Produkten haben wir eine komplett neue Art Lebensmittel entwickelt: Ein extra Kick Obst und Gemüse für Dein Joghurt, Müsli oder Smoothie. Oder wie wäre es mal mit einem fruchtigen Dressing? So lässt sich ganz einfach noch mehr Obst und Gemüse in den Alltag integrieren.

Ganz wichtig ist es uns zu betonen, dass wir frisches Obst und Gemüse keinesfalls ersetzen wollen oder können. Denn besser als die Natur können wir es auch nicht. Es geht einfach darum, mit Eat a Rainbow noch mehr vom Besten zu genießen, was Mutter Natur zu bieten hat und auf diese Weise gleich noch mehr Vielfalt und Freude mit guten Lebensmitteln in den Alltag zu bringen.

warum_ear

 

Heimliche Helden – sekundäre Pflanzenstoffe

Sekundäre Pflanzenstoffe sind in Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Kartoffeln, Nüssen und Vollkornprodukten enthalten und werden von den Pflanzen als Farb-, Duft- und Geschmacksstoffe gebildet.
„Sekundär“ heißen sie, weil sie im Gegensatz zu primären Pflanzenstoffen wie Kohlenhydraten nicht direkt am Stoffwechsel oder Aufbau der Pflanze beteiligt sind. Aber das heißt nicht, dass die Stoffe weniger wichtig sind: Sie unterstützen die Pflanzen unter anderem bei der Abwehr gegen Fressfeinde, dem Schutz vor UV-Strahlen, dienen als Antioxidantien und wirken gleichzeitig als Wachstumsregulatoren.

Beim Menschen können diese heimlichen Helden zum Beispiel positive Effekte auf den Cholesterinspiegel, das Herz-Kreislauf-System und das Immunsystem haben. Außerdem wirken viele der Stoffe antioxidativ. Die Vielfalt der sekundären Pflanzenstoffe (bis dato kennt man etwa 10.000 verschiedene, die in der menschlichen Nahrung vorkommen) sowie deren genaue Wirkungsweisen werden von der Wissenschaft stetig weiter untersucht. Drei Gruppen von sekundären Pflanzenstoffen die auch bei eat a Rainbow eine große Rolle spielen, möchten wir kurz genauer vorstellen:

Anthocyane

Sie sorgen in der Natur für verschiedene Rot-, Blau- und Violett-Töne. Im menschlichen Organismus kommt den Anthocyanen insbesondere aufgrund ihrer antioxidativen Wirkung eine gesundheitsfördernde Bedeutung zu. Außerdem wird vermutet, dass Anthocyane als ein natürlicher Blutverdünner wirken. Darüber hinaus sollen sie eine gefäßschützende und entzündungshemmende Wirkung haben.

Carotinoide

Carotinoide kommen als gelbe, rote und orangene Farbstoffe in vielen Obst- und Gemüsesorten vor. Bekannt ist vor allem das Beta-Carotin, auch Provitamin A genannt. Als Vorstufe zu Vitamin A unterstützt es verschiedene Bereiche in unserem Auge, reguliert das Zellwachstum, wirkt entzündungshemmend und steuert Reaktionen des Immunsystems. Auch schützen Carotinoide vor erhöhtem Cholesterinspiegel und beugen Herzerkrankungen und Arterienverkalkung vor.

Phycocyanine

Der sekundäre Pflanzenstoff Phycocyanin färbt nicht nur blau, sondern wirkt auch antioxidativ. Wie bei den Anthocyanen und Carotinoiden kann sich das positiv auf das Gehirn auswirken und das Krebsrisiko verringern. Zudem hemmt der Stoff Entzündungsreaktionen z.B. bei Arthrose und Rheuma und stärkt das Immunsystem.


Wenn Du mehr über die verschiedenen sekundären Pflanzenstoffe und die möglichen positiven Effekte auf unseren Organismus erfahren möchtest, bietet Dir die Deutsche Gesellschaft für Ernährung auf Ihrer Webseite einen guten Überblick.

Unser Credo: „Natürlich Bunt ist gesund“! Denn die Natur hat sich etwas dabei gedacht, den verschiedenen Obst- und Gemüsesorten so viele verschiedene Farben zu geben. Jede Farbe steht in der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Jeden Tag einen Regenbogen essen

Unser Credo: „Natürlich Bunt ist gesund“! Denn die Natur hat sich etwas dabei gedacht, den verschiedenen Obst- und Gemüsesorten so viele verschiedene Farben zu geben. Jede Farbe steht in der Natur für einen anderen Inhaltsstoff, der unterschiedliche Funktionen erfüllt – und zwar sowohl in der Pflanze, als auch in unserem Organismus. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt den Verzehr von 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag (1 Portion entspricht einer Hand voll). Im Idealfall sollte man möglichst viele verschiedene frische Obst- und Gemüsesorten zu sich nehmen, um auf diese Weise von den vielen unterschiedlichen, gesunden Inhaltsstoffen, die in Obst und Gemüse stecken, profitieren zu können.

Genau das ist auch die Idee hinter „Eat a Rainbow“ – ernähre Dich bunt, denn das ist gut für Dich! Mit unseren Produkten haben wir eine komplett neue Art Lebensmittel entwickelt: Ein extra Kick Obst und Gemüse für Dein Joghurt, Müsli oder Smoothie. Oder wie wäre es mal mit einem fruchtigen Dressing? So lässt sich ganz einfach noch mehr Obst und Gemüse in den Alltag integrieren.

Ganz wichtig ist es uns zu betonen, dass wir frisches Obst und Gemüse keinesfalls ersetzen wollen oder können. Denn besser als die Natur können wir es auch nicht. Es geht einfach darum, mit Eat a Rainbow noch mehr vom Besten zu genießen, was Mutter Natur zu bieten hat und auf diese Weise gleich noch mehr Vielfalt und Freude mit guten Lebensmitteln in den Alltag zu bringen.

warum_ear

 

Heimliche Helden – sekundäre Pflanzenstoffe

Sekundäre Pflanzenstoffe sind in Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Kartoffeln, Nüssen und Vollkornprodukten enthalten und werden von den Pflanzen als Farb-, Duft- und Geschmacksstoffe gebildet.
„Sekundär“ heißen sie, weil sie im Gegensatz zu primären Pflanzenstoffen wie Kohlenhydraten nicht direkt am Stoffwechsel oder Aufbau der Pflanze beteiligt sind. Aber das heißt nicht, dass die Stoffe weniger wichtig sind: Sie unterstützen die Pflanzen unter anderem bei der Abwehr gegen Fressfeinde, dem Schutz vor UV-Strahlen, dienen als Antioxidantien und wirken gleichzeitig als Wachstumsregulatoren.

Beim Menschen können diese heimlichen Helden zum Beispiel positive Effekte auf den Cholesterinspiegel, das Herz-Kreislauf-System und das Immunsystem haben. Außerdem wirken viele der Stoffe antioxidativ. Die Vielfalt der sekundären Pflanzenstoffe (bis dato kennt man etwa 10.000 verschiedene, die in der menschlichen Nahrung vorkommen) sowie deren genaue Wirkungsweisen werden von der Wissenschaft stetig weiter untersucht. Drei Gruppen von sekundären Pflanzenstoffen die auch bei eat a Rainbow eine große Rolle spielen, möchten wir kurz genauer vorstellen:

Anthocyane

Sie sorgen in der Natur für verschiedene Rot-, Blau- und Violett-Töne. Im menschlichen Organismus kommt den Anthocyanen insbesondere aufgrund ihrer antioxidativen Wirkung eine gesundheitsfördernde Bedeutung zu. Außerdem wird vermutet, dass Anthocyane als ein natürlicher Blutverdünner wirken. Darüber hinaus sollen sie eine gefäßschützende und entzündungshemmende Wirkung haben.

Carotinoide

Carotinoide kommen als gelbe, rote und orangene Farbstoffe in vielen Obst- und Gemüsesorten vor. Bekannt ist vor allem das Beta-Carotin, auch Provitamin A genannt. Als Vorstufe zu Vitamin A unterstützt es verschiedene Bereiche in unserem Auge, reguliert das Zellwachstum, wirkt entzündungshemmend und steuert Reaktionen des Immunsystems. Auch schützen Carotinoide vor erhöhtem Cholesterinspiegel und beugen Herzerkrankungen und Arterienverkalkung vor.

Phycocyanine

Der sekundäre Pflanzenstoff Phycocyanin färbt nicht nur blau, sondern wirkt auch antioxidativ. Wie bei den Anthocyanen und Carotinoiden kann sich das positiv auf das Gehirn auswirken und das Krebsrisiko verringern. Zudem hemmt der Stoff Entzündungsreaktionen z.B. bei Arthrose und Rheuma und stärkt das Immunsystem.


Wenn Du mehr über die verschiedenen sekundären Pflanzenstoffe und die möglichen positiven Effekte auf unseren Organismus erfahren möchtest, bietet Dir die Deutsche Gesellschaft für Ernährung auf Ihrer Webseite einen guten Überblick.