Sport bei kalten Temperaturen!

Im Winter ist es draußen meist nass und kalt. Grund genug für viele Leute Sport an der frischen Luft zu meiden. Dennoch gibt es genug Gründe sich warm anzuziehen, den inneren Schweinehund zu überwinden und draußen ein kleines Work-out zu machen.

1.    Bewegung macht glücklich
Ob drinnen oder draußen, Bewegung hebt unsere Stimmung. So kann man dem winterlichen Blues entgehen.


2.    Kurze Work-Outs sind ausreichend
Um sich draußen zu bewegen um sich körperlich fit zu halten, reicht ein Training von 30 – 60 Minuten vollkommen aus. Alles was darüber hinaus geht hat wenig Effekt auf unser Wohlbefinden. Bei der Aussicht hat man sich doch schneller vom Sofa aufgerafft.


3.    Outdoor Sport stärkt dein Immunsystem
Sport an der frischen Luft kommt gegebenenfalls mit schwankenden Temperaturen daher. Wenn man gesund ist, stärkt man dadurch sein Immunsystem, da der Körper sich konstant anpassen muss.


4.    Sauerstoff hilft
Wer an der frischen Luft trainiert, ist sicher immer genügend Sauerstoff zu haben. Was die eigene Leistung deutlich verbessert. Da wir im Winter viel in beheizten – oft schlecht gelüfteten – Zimmern und Büros sitzen, ist so viel Sauerstoff ein wahrer Segen für unseren Körper.

© pressmaster – stock.adobe.com