Sommerzeit = Beerenzeit

Wenn es wieder eine große Vielfalt an Beeren, wie Himbeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren oder Brombeeren gibt, weiß man, der Sommer ist da. Die kleinen süßsäuerlichen Früchte leuchten in verschiedenen rot bis hin zu violett Tönen und man kann sie fast überall in der Küche einsetzen. Erdbeer-Marmelade, Johannisbeer-Gelee, Heidelbeer-Pfannkuchen, Brombeer-Eis oder einfach nur so – Beeren sind super lecker!

Was man alles über Beeren wissen sollte, haben wir hier für euch zusammengestellt:

1. Echte Beeren

Im Supermarkt gibt es viele verschiedene Früchte, die als Beeren bezeichnet werden. Per Definition sind Früchte Beeren, wenn ihr Fruchtfleisch einen Kern bzw. Samen umschließt, so genannte Schließfrüchte. Demnach gehören Johannis- und Heidelbeeren zu der Familie der Beeren. Aber auch die Banane, Kiwi, Gurke und Kürbis dürfen sich „Beere“ nennen. Wobei die Gurke und der Kürbis dank ihrer festen Schale den Namen Panzerbeere tragen. Was man eher nicht erwartet, auch die Tomate ist aus botanischer Sicht eine Beere und zwar eine Gemüsebeere.

2. Möchtegern-Beeren

Es gibt Früchte die zwar das Wort „Beere“ im Namen tragen, aber eigentlich zu der Familie der Sammelfrüchte gehören und damit keine echten Beeren sind. Diese Möchtegern-Beeren sind die Erdbeere, Himbeere und auch die Brombeere.

3. Die einzigartige Erdbeere

Die Erdbeere ist eine der beliebtesten Beerensorten. Nicht nur ihr Geschmack, sondern auch ein weiteres Merkmal macht sie einzigartig. Die Erdbeere ist die einzige Frucht, die ihre Samen auf ihrer Außenschicht trägt. Jede der kleinen gelblichgrünen Steinchen auf der Frucht ist ein Erdbeersamen. Somit trägt jede Erdbeere ca. 200 einzelne Samen. Vielleicht aus diesem Grund gibt es in Belgien ein Museum allein für die Erdbeere – Le Musée de Fraise.

4. Vitaminbomben

Im Volksmund gelten die Orange oder die Zitrone als der Vitamin C Lieferant schlechthin. Allerdings enthalten viele Beeren, wie z.B. Johannis- oder Heidelbeeren, und solche die vorgeben Beeren zu sein, wie z.B. Erdbeeren und Brombeeren, mehr Vitamin C als Orangen. Also sollte man die kleinen Früchte nicht unterschätzen.

5. Farbexplosion

Neben ihrer leckeren Süße und dem vielen Vitamin C haben Beeren auch eine antioxidative Wirkung. Die anfangs erwähnte rote bis violette Farbe der Beeren kommt durch die farbgebenden Anthocyane. Dieser sekundäre Pflanzenstoff schützt vor freien Radikalen. Über die positive Wirkung von Anthocyanen im menschlichen Körper haben wir schon mehrmals berichtet.

Quelle:
Gesundheit.de, “Beerenzeit”, Online verfügbar, Stand vom 21.07.2016
Lebensmittellexikon.de, „Beerenfrüchte“, Online verfügbar, Stand vom 21.07.2016