Silvester - wie andere Länder feiern

Mit runden Früchten und Champagner ins neue Jahr

Der Übergang mit Feuerwerk und Glockengeläut ins neue Jahr offenbart, die Zeit bleibt nicht stehen, die Erde dreht sich nach vorgegebenen Naturgesetzen um die eigene Achse und um die Sonne. Und eben genau aus diesem Grund gilt es den Übergang ins neue Jahr besonders zu begehen. Auf der ganzen Welt feiern die Menschen aus diesem Grund ins neue Jahr hinein.
Silvester allein zu Haus - ist das die beste Idee? Wer Geselligkeit liebt, der feiert von Kiel bis Konstanz an Silvester am liebsten mit Freunden und Familie und lässt zu Mitternacht die Sekt- und Champagnerkorken knallen.

Godt nytår
Dänen besuchen an Silvester gerne Freunde und die ganze Nation lauscht ab 18 h am Fernseher der royalen Ansprache ihrer
Königin Margrethe II aus Schloss Amalienborg. Danach wird gegessen. Traditionell gibt es Stockfisch oder Dorsch, getrunken wird Aquavit, ein mit Kümmel aromatisierter Branntwein. Wer danach noch gut stehen kann, steigt um Mitternacht auf einen Stuhl und springt beim letzten Glockenschlag ins neue Jahr.


Felice anno nuovo
Italiener feiern gerne ein lautes und buntes Fest mit Familie und Freunden. Rote Unterwäsche ist an Silvester in Italien ziemlich angesagt, gilt sie doch als Glücksbringer und Liebesbotschaft, auf die niemand verzichten will. Auch ein Teller Linsen darf in Italien nicht fehlen, stehen die Linsen doch für Geld und Reichtum im neuen Jahr.

Bonne année
Franzosen treffen sich an Silvester gerne mit Freunden zum Essen. Kulinarisch gehören Champagner und Austern ebenso dazu wie Gemütlichkeit und Ruhe.


Feliz Año Nuevo
Auch in Mexiko steht die rote Farbe der Unterwäsche für Glück und Liebe, auch gelbe Dessous werden gerne an Silvester getragen, die Farbe gelb steht für Geld.
Auf den Philippinen vertreiben Knallkörper die bösen Geister. 12 runde Früchte symbolisieren für jeden Monat des neuen Jahres Glück und Gesundheit. Beim Essen nach Mitternacht dürfen lange Nudeln „Pancit“, die für ein langes Leben stehen, ebensowenig fehlen wie die Nachspeise „Biko“ aus klebrigem Reis, der für das Glück steht und das stets bei Dir bleiben soll.

 

 

Quelle: berlin.de | travellers-insight.com | holidayextras.de