Gute Gründe: Bunt is(s)t gesund

Bunt ist gesund – 

Diese Weisheit, die im Grund genommen so simpel daherkommt, birgt viel Wahres. Denn wer darauf achtet, über die Woche verteilt möglichst viele verschiedenfarbige Obst- und Gemüsesorten zu essen, nimmt eine ebensolche Vielzahl an unterschiedlichen gesunden Inhaltsstoffe auf und ernährt sich damit auf jeden Fall sehr ausgewogen. Allerdings spielt hier nicht die Menge allein eine wesentliche Rolle – mindestens genauso wichtig ist die Vielfalt an Farben der verwendeten Obst- und Gemüsesorten. Ernährungsexperten raten daher als Faustregel: Esse jede Woche einen Regenbogen. Das mag sich zunächst vielleicht kompliziert anhören, lässt sich im Alltag jedoch eigentlich recht einfach umsetzen. Doch was bedeuten die einzelnen Farben? Für welche Inhaltsstoffe stehen sie und was bewirken sie?

ROT
Die Signalfarbe schlechthin – erzeugt durch den Pflanzenfarb-stoff Lycopin – scheint laut zu rufen: „Iss‘ mich!“. Rote Früchte wirken anregend, durchblutungsfördernd und bringen das Herz in Schwung. Zu dieser Gruppe gehören Tomaten, rote Paprika, Chilis oder Radieschen ebenso wie Himbeeren, Erdbeeren und Preiselbeeren, aber auch Kirschen und Wassermelonen.

ORANGE
Karotinoide in besonderer Konzentration sind in Möhren, Kürbis, Papaya, Aprikosen, Mango und Orangen enthalten. Sie gelten als exzellente Fänger der freien Radikalen und stärken das Immunsystem. Wertvoll sind die Antioxidantien zudem für die Haut (beugen Alterung vor) und Augen. Auch Gewürze mit gesundheitsfördernder Wirkung finden sich in dieser Farbgruppe wie zum Beispiel Ingwer, Safran oder Gelbwurz.

GELB
Ananas, Zitronen, Bananen ebenso wie gelbe Paprika und Zucchini enthalten ebenfalls Karotinoide sowie Vitamin E und den Farbstoff Quercetin, denen man zuschreibt, dass sie den Magen schonen und das Bindegewebe stützen. Darüber hinaus wird Lebensmitteln mit der Sonnenfarbe nachgesagt, dass sie Immunsystem, Verdauung und Stoffwechsel stimulieren.

GRÜN
Dass Grün gesund ist, sieht man auf den ersten Blick: Grund dafür ist der Blattfarbstoff Chlorophyll, der reinigend und entgiftend wirkt. Zudem enthalten grüne Lebensmittel häufig Lutein, das vermutlich die Augen schützt und den Zellaufbau unterstützt. Also zugreifen bei Brokkoli, Kohlrabi, Salat und Kohl, grünem Spargel, Gurken, Avocado, grünen Bohnen sowie bei Kräutern wie Basilikum, Petersilie, Dill, Rosmarin.

VIOLETT & BLAU
Auch wenn der Mensch von Natur aus eher kein Fan von blauen oder violetten Lebensmitteln ist, sind sie durchaus lecker und sehr gesund. Auberginen, Rote Bete, blaue Bohnen, Rotkohl, Pflaumen und verschiedene Beeren enthalten Anthocyane, die vielfach als „Anti-Aging-Waffen“ gelten, weil sie die Zellen vor freien Radikalen schützen und damit der Alterung vorbeugen. 

WEISS
Strahlende Frische und Sauberkeit wird häufig mit Weiß assoziiert. Speziell auf Zwiebeln und Knoblauch trifft dies ebenfalls zu, da sie Allicin enthalten, das antibakteriell und entzündungshemmend wirkt. Zum weißen Gemüse, das ebenso voller Vitamine und Mineralstoffe steckt, zählen darüber hinaus Blumenkohl, Spargel, Sellerie und Fenchel. Weißes Obst kommt hingegen selten vor.