Frucht des Monats: Die Brombeere

Der Name „Kratzbeere“ lässt zunächst nicht vermuten, dass hiermit die süß-saure Brombeere gemeint ist. Dennoch trägt sie den Namen zurecht. Die Brombeerpflanze hat viele spitze Dornen, die das Pflücken der dunklen Beeren zu einer eher unangenehmen Herausforderung machen und man unfreiwillig einige Kratzer davon tragen wird.

Für die Kultivierung der Brombeeren wurden den Pflanzen daher die Dornen weggezüchtet. Zudem sind die Früchte aus wirtschaftlichem Anbau größer als wildwachsende Beeren.

Es lohnt sich dennoch den „Kampf“ mit den Dornen aufzunehmen und Brombeeren selber zu pflücken. Denn die wildwachsenden Brombeeren sind wesentlich aromatischer als ihre großen Verwandten.

In der Botanik gehört die Brombeere, ähnlich wie die Himbeere, zu den Sammelfrüchten. Denn die Beeren bestehen aus vielen, kleinen Steinfrüchten, die wiederum eng nebeneinander auf einem Fruchtboden sitzen. Dadurch entsteht die charakteristische Form der Brombeere.

Die Powerfrüchte kommen ursprünglich aus den Wäldern Eurasiens und Nordamerikas. Doch mit der Zeit hat sich die Pflanze auch in Europa und Asien angesiedelt. In Deutschland findest Du wilde Brombeeren in den bekannten Weinanbaugebieten.

Ab wann sind Brombeeren reif? Als eine der letzten reifen Beeren, leitet die Brombeere den Spätsommer ein. Die ersten frischen und regionalen Früchte bekommst Du in Deutschland frühestens Ende Juli. Wenn das Wetter mitspielt, kann man dann bis in den Oktober Brombeeren naschen - und braucht dabei auch kein schlechtes Gewissen zu haben!

Denn die kleinen dunklen Früchte sind reich an Vitamin C und haben dabei wenige Kalorien. Zudem sind die Beeren bis oben hin voll mit dem dunkelroten sekundären Pflanzenstoff Anthocyan. Somit können Brombeeren einen positiven Einfluss auf unser Immunsystem haben.

Anthocyane bekämpfen freie Radikale. Zusammen mit dem ebenfalls in Brombeeren vorhandenen Vitamin E, wird die Brombeere zu einer wahren Anti-Aging-Waffe. Alles in allem eine kleine gesunde Powerbeere!

Jetzt hast Du Lust auf Brombeeren bekommen und Dir welche gekauft. Aber wie lange halten sich die Früchte? Generell gilt: Brombeeren sind nicht lange haltbar und sollten zügig verzehrt werden. Die dünnen Häute der Beeren reißen schnell ein und bieten somit einen guten Nährboden für Schimmelpilze. Daher nicht lange warten und die leckeren Früchte sofort essen.

Vor dem Verzehr sollten die Brombeeren außerdem sorgfältig gewaschen werden. An den kleinen Härchen, außen an den Beeren, bleibt gerne Schmutz hängen. Nach dem Waschen, die Beeren mit einem Küchentuch vorsichtig trocken tupfen – dann steht dem Genuss nichts mehr im Weg.

Aufgepasst: Die Brombeere hat einen Zwilling, mit dem sie leicht verwechselt werden kann – Die schwarze Himbeere. Also besser zweimal hingeschaut beim Brombeeren-Kauf!