Behind the Scene: Unsere Aussat

 

Fragt ihr euch des Öfteren, woher die Lebensmittel, die ihr verwendet, eigentlich stammen? Wir von Eat a Rainbow tun das – und haben die wichtigsten Grundsätze in unserem Qualitätsversprechen zusammengefasst. Das beginnt übrigens mit der Aussaat auf dem Feld – mit dem von uns ausgewählten Saatgut, das unsere Vertragslandwirte zum richtigen Zeitpunkt auf ihren Feldern ausbringen. Und das wollen wir euch zeigen.

Nach unserem Ausflug aufs Kürbisfeld im Oktober letzten Jahres (den Beitrag findet ihr in unserem Blog hier ) nehmen wir – genauer gesagt unsere Kolleginnen Julia und Marie-Elise – euch diesmal mit auf ein Feld von einem unserer Vertragslandwirte in der Nähe unseres Werks in Heinsberg. Dort wollen sich die beiden ein Bild von der Aussaat der schwarzen Karotten machen, die wir nach der Ernte in drei bis vier Monaten für die Sorte Eat a Rainbow PURPLE in unserem Betrieb verarbeiten.

Aber eins nach dem anderen. Jetzt werfen wir erst einmal bei der Aussaat einen Blick hinter die Kulissen. Bevor der Landwirt damit beginnen kann, werden zunächst Bodenproben entnommen und analysiert, um zu prüfen, ob die Nährstoffzusammensetzung für den Anbau passt. Denn gerade Karotten benötigen – ebenso wie beispielsweise Kartoffeln – sehr nährstoffhaltige Erde zum Wachsen. Daher kann der Landwirt die Karotten auf ein und demselben Feld auch nur alle fünf bis sechs Jahre im Wechsel mit bodenschonenden Nutzpflanzen wie Getreide, Mais oder Gras anbauen.

Stellt sich bei der Analyse der Proben heraus, dass der Boden für die Aussaat geeignet ist, kann es im Mai losgehen: Zunächst wird der Boden aufgelockert, dann lange Hügel geformt und angedrückt. Darauf werden anschließend die Karottensamen verteilt. Das alles geschieht heutzutage maschinell. Zum Schluss wird über die Samen nochmals Erde ausgebracht und angedrückt, damit sie gut und fest eingeschlossen sind. Bevor sie zu keimen beginnen, müssen die Karottensamen etwa sechs Tage gewässert werden. Liegt der Samen zu trocken, können sich keine Pflanzen entwickeln.

Wusstest du schon?

  • Um Karotten erfolgreich zu kultivieren, braucht man eine gute Portion Geduld und Fingerspitzengefühl. Denn Karotten sind so genannte zweijährige Pflanzen. Das heißt: Wenn man den Karottensamen aussät, entwickelt sich im ersten Jahr zunächst eine kleine Pflanze und die uns bekannte Wurzel („Karotte“). In dieser dicken Wurzel werden während der Wintermonate viele Nähr- und Mineralstoffe gespeichert, so dass die Pflanze dann im zweiten Jahr eine Blüte entwickelt, die Samen trägt.

  • Wir von Eat a Rainbow verwenden stets die komplette Ernte (das gilt bei uns übrigens für alles Obst und Gemüse). Das bedeutet, auch gebrochene, verwachsene oder krumme Möhren sind für uns wertvolle Lebensmittel, die wir für unsere Produkte verarbeiten!

  • Die schwarze Karotte ist sehr reich an Anthocyanen – das ist der dunkelrote, blaue bzw. violette Farbstoff, der in verschiedenen Obst und Gemüsesorten enthalten ist. Im menschlichen Körper kommt den Anthocyanen vor allem aufgrund ihrer antioxidativen Wirkung eine gesundheitsfördernde Bedeutung zu.

  • Bei der Aussaat von Karotten bringt der Landwirt etwa eine Million Samen auf einer Fläche von einem Hektar aus, das sind rund hundert Samen pro Quadratmeter. Eine ganze Menge!